Maré Blog Nr. 1: Der Beginn von etwas Neuem

Mit Maré startet etwas Neues – Maré macht Krawall!

Maré vereint nicht allein die Liebe und Leidenschaft zur Musik, sondern ebenso den Drang zur Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit; das Ziel, gesellschaftliche und soziale Missstände zu identifizieren, diese in den Blick zu nehmen und durch Musik provokativ, metaphorisch und künstlerisch aufzuarbeiten. Die Musik und die Sprache von Maré senden versteckte Zeichen der Menschlichkeit in einer Welt, in der Nächstenliebe, Altruismus und Wahrheit zu formalen und instrumentalisierten Floskeln von Politbonzen verkommen.

Bei Maré handelt es sich nicht allein um eine Band – Maré ist eine Bewegung! Was braucht man, um eine Bewegung ins Leben zu rufen? Richtig, eine Bewegung benötigt Motivation, Elan und Leidenschaft. Eine Bewegung benötigt die richtigen Ideale und Mitglieder, die ihr Herz an der richtigen Stelle haben. Eine Bewegung benötigt den Platz, um sich ausdrücken zu können.

Ergo

Genau hier an dieser Stelle ist alles versammelt, was wir für eine Bewegung brauchen. Schau dich um: Du bist hier, du hast die richtigen Ideale und dein Herz an der richtigen Stelle. Du hast die Motivation, dich aktiv an Diskussionen über Politik und Musik zu beteiligen. Du hast die Leidenschaft, dich für etwas einzusetzen und für eine gute Sache zu kämpfen. Also bist du Teil von Maré – Teil dieser neuen Bewegung.

In Zukunft wirst du hier stets aktuelle Blogeinträge zu allen relevanten Themen rund um Musik, Politik und Gesellschaft finden. Die Einträge sind ein Mittel zum Ausdruck von Gefühlen und Informationen sowie ein Mittel zur Diskussion. Also lasse deinen Gefühlen freien lauf und beteilige dich aktiv an der Diskussion. Stelle Thesen auf, widerlege die Thesen anderer. Sei kritisch und hinterfrage alles, was du liest und hörst. Die Zeit ist reif für etwas Neues – also lass uns anfangen diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Mach Krawall!

Teil 1: Omen: 

Maré besteht aus Jannik, Orlando, Kolja und Steffen
Jannik, Orlando, Kolja und Steffen – Maré